Eigentlich wollte Viola Amherd am 8. März im Bernerhof über Pfadi-Bundeslager plaudern. Wegen des Kriegs in Osteuropa hat die Entourage der Verteidigungsministerin den Anlass kurzfristig umgekrempelt. Das Thema des VBS-Infotreffs für Mitglieder des National- und Ständerates lautet nun «Die Lage in der Ukraine und die Sicherheitspolitik der Schweiz».

Wie aber informiert die Walliserin die Parlamentarier? Die Mitte-Magistratin hat beschlossen, dass die Politiker von Luzia Tschirky über die Situation im Konfliktland informiert werden sollen. Doch die SRF-Russland-Korrespondentin musste sich die letzten Tage wie viele andere Journalisten ihr Bild von aussen machen. Sie verliess letzte Woche Hals über Kopf die Ukraine. Während alle anderen wichtigen Sender weiter auf eigene Journalisten setzen, steht SRF jetzt ohne eigenen Berichterstatter da. Die derzeitige «Journalistin des Jahres» erklärte, sie habe ihren Helm und ihre Schutzweste gleich beim Grenzübertritt nach Polen einer Frau abgegeben.
Sicher ist: Informationen aus erster Hand wird das Duo Amherd und Tschirky den Volksvertretern keine liefern können.