Tok! Tok! Tok! Im Kreml kommen sie dieser Tage aus dem Korken-Knallen gar nicht mehr heraus.

Selbstverständlich dreht Russlands Präsident Wladimir Putin nicht selbst am Drähtchen vom Krimskoye-Sekt, sondern lässt feierlich öffnen – wie sonst nur die goldenen Türen im einstigen Zaren-Palast.

So viel Traumtänzertum und Selbstaufgabe hätte selbst er den Deutschen nicht zugetraut!

Steigen die doch glatt aus Kernkraft und Kohle gleichzeitig aus und machen sich ganz freiwillig von ihm abhängig. Weg mit den schützenden Bauern, Schach-Feuer frei auf den matten König!

Dann prusten sie eine Weile im Kreml und lassen es noch mal perlen. Kleiner Test mit Truppen an der ukrainischen Grenze. Warten auf die machtvolle Antwort aus Berlin: 5000 Helme und ein Feldlazarett! Jetzt liegt selbst der bierernste Aussenminister Lawrow unterm Tisch und kugelt sich.

«Und jetzt», presst er zwischen zwei schüttelnden Lachsalven hervor, «holen sie Jennifer Morgan, die Greenpeace-Chefin, ins Auswärtige Amt, drücken ihr 6 Milliarden Euro für die internationale Klimainitiative in die Hand, damit die grünen NGOs und Vorfeldorganisationen auch nicht zu kurz kommen! Und bei den Klimakonferenzen vertritt eine Amerikanerin die deutschen Interessen! Wir wollten sie piesacken, aber sie erledigen das selbst …»

Plop! Plop! Plop!