Schon heimtückisch, das Corona-Virus. Fällt in sternenklarer Nacht unter freiem Himmel über seine Opfer her, doch verschont Zehntausende Menschen in einem Fussballstadion.

Besonders gefährlich wirds in der Silvesternacht. Muss wohl so eine Art Walpurgis-Hexensabbat für Krankheitserreger sein.

Nur mit Zynismus lässt sich erklären, warum die deutsche Politik das zweite Jahr in Folge Böller und Raketen zum Jahreswechsel verboten hat. Denn virologisch macht es keinen Sinn.

Sinnvoll wird es erst, wenn man fragt, wem Feuerwerk schon seit langem übel aufstösst: den grünen Spassbremsen.

Da ist natürlich die fürchterliche Feinstaub-Belastung. Und da sind die Schutzsuchenden aus islamischen Krisenregionen, die Raketen statt in den Himmel auf ihre Mitmenschen richten. Gibt ein schlechtes Bild.

Mit anderen Worten: Unter dem Vorwand der Pandemie wird eine andere Agenda durchgezogen. Wieder mal.

Schon bald wird dann die stille Nacht zu Silvester neue Tradition sein.

Soll sich das Volk daheim an Dinner for One ergötzen und still Blei giessen.

Oh, das ist ja auch verboten.