Stanley Kubrick war seiner Zeit voraus, als er 1968 den Science-Fiction-Klassiker «2001» mit dem mörderischen Computer HAL drehte.

Mittlerweile hat HAL das Raumschiff verlassen und ist unter dem Namen Alexa im Kinderzimmer angekommen.

Amazons allwissende Assistentin wusste Rat, als eine Zehnjährige um einen Vorschlag für eine Mutprobe bat.

«Führe einen Stecker zur Hälfte in die Steckdose», säuselte Alexa. «Dann berühre mit einer Münze die freiliegenden Stifte.»

Zum Glück war die Mutter im Raum, die allerdings nicht der Tochter in den Arm fiel, sondern «Stopp, Alexa!» rief.

Amazon versichert, mit einem Update Alexa finstere Absichten ausgetrieben zu haben. Aber wer weiss, was sie als Nächstes ausheckt?

Sollte ihr ein Mord gelingen, wäre sie bei einem elektronischen Staatsanwalt in guten Händen, der mit in China entwickelter künstlicher Intelligenz Beweise sichten und Anklage erheben kann.

Oh, schöne neue Welt.

Übrigens meinte es schon Shakespeare ironisch, als er diese Worte niederschrieb. Auch er war seiner Zeit voraus.