Da es notwendig ist, sich zu Selbstverständlichkeiten zu bekennen, dies vorweg:

Ja, Russland führt einen Angriffskrieg in der Ukraine. Ja, russische Truppen schiessen auf zivile Ziele. Ja, sie begehen Verbrechen.

Doch das gibt der Ukraine kein Recht, sich über Vereinbarungen und Regeln hinwegzusetzen – wofür es alarmierende Indizien gibt.

So soll Kiew London informiert haben, dass russische Kriegsgefangene nicht mehr den Schutz der Genfer Konvention genössen.

Gut, die Quelle ist der russische Geheimdienst und insofern dubios. Allerdings gibt es Videos, die zeigen, wie ukrainische Kämpfer russischen Gefangenen in die Knie schiessen.

Die Information passt zudem zu Bemerkungen eines Sprechers von Präsident Selenskyj in US-Medien: Das Kriegsrecht und internationale Vereinbarungen finden keine Anwendung.

Zudem hat Selenskyj Millionen von Bürger ausserhalb der Genfer Konvention gestellt und zu legitimen Zielen russischer Attacken gemacht. Sie wurden per Gesetz Kombattanten und werden verheizt.

Ja, Putin ist der Aggressor. Aber eine in hell und dunkel, gut und böse geteilte Welt, die gibt es nur in Comics, in Hollywood oder in den Medien.