Endlich geht es vorwärts: Gesundheitsminister Alain Berset will heute einen grossen Teil der Massnahmen aufheben. Zum Beispiel die Zertifikatspflicht für Restaurants, Museen, Fitnesscenter und so weiter. Das verkünden jedenfalls eine Reihe von Medien schon seit einigen Tagen.

Schön, wenn es so ist.

Das wäre zuerst einmal eine frohe Botschaft für alle Ungeimpften, die derzeit vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sind. Dann ist aber auch schon fertig lustig.

Denn der Gesundheitsminister will den Krisenstatus «besondere Lage» bis Ende März aufrechterhalten. Auch die Maskenpflicht (im ÖV, in Geschäften) soll in Kraft bleiben.

Warum dieses zögerliche und übervorsichtige Abtasten?

Berset muss jetzt sofort sämtliche Massnahmen aufheben und zur Normalität zurückkehren. Es macht keinen Sinn, noch eineinhalb Monate im Krisenmodus zu laufen.

Wer beim Einkaufen oder Zugfahren eine Maske tragen will, darf das tun, aber auf freiwilliger Basis. Man sollte endlich damit aufhören, den Menschen Verhaltensregeln aufzuzwingen, die am Ende ohnehin nichts bringen.

Der nächste Schritt muss dann die Einsetzung einer Parlamentarischen Untersuchungskommission sein, welche das Pandemie-Management gründlich durchleuchtet.