Zuerst einmal müssen wir dem Bundesrat danken, dass er in einer von den verschiedenen Zeitungen herbeigeschriebenen Krisen-Sitzung vorläufig keine weiteren Verschärfungen beschlossen hat. Wegen der steigenden Infektionszahlen reagieren einzelne Experten und Medien wieder hysterisch.

Machen wir uns aber nichts vor: Wenn das Geschrei der Forschergilde und einzelner Zeitungen in den kommenden Tagen anhält, wird sich Gesundheitsminister Alain Berset und der Gesamtbundesrat dazu verpflichtet fühlen, die Schraube noch ein bisschen mehr anzuziehen.

Er könnte wieder Restaurants, Bars und andere öffentliche Einrichtungen schliessen – oder ein weiteres Mal die ausserordentliche Lage ausrufen.

Solche Massnahmen wären unverhältnismässig, denn nach allem, was man heute weiss, führt die Omikron-Mutation zu milden Krankheitsverläufen.

Der Bundesrat sollte das neue Jahr nicht mit einem Teil-Lockdown starten, sondern mit einem mutigen Entscheid, und sein Versprechen einlösen, dass er vor Monaten abgegeben hat – nämlich die Rückkehr zur Normalität, sobald alle Impfwilligen geimpft sind.